GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Viele haben wahrscheinlich gehört, über Buddhismus, buddhistische Mönche und Klöster. In dieser Serie von Artikeln, würde Ich mag das Thema des Lebens in einem buddhistischen Kloster markieren. Das Thema ist insofern interessant auch, dass es die Geheimnisse des täglichen Lebens des Mönchs enthüllt. Monks - beide gut „Guerilla“ - vor neugierigen seine Lebensweise zu verstecken und versuchen, ihm eine gewisse Mystik, Geheimnis zu bringen.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

gewöhnlicher Mönch Tag beginnt um 6.00 Uhr mit dem Morgengebet, und dann zu den Tempel Einheimischen kommen, die Nahrung zu den Mönchen bringen. Mönche sind frei, ihre eigene Nahrung zu kochen, für sie ist es die Einheimischen Gläubigen ist, die um die Mönche wiederum bereits gekochtes Essen bringen. Jeder Tempel hängt einen Zeitplan für die Tage der Woche für einen Monat, die die besondere Familie zeigt, was Tag der Woche wird „Geschenke“ in Form von Produkten bringen. Dieses Verfahren ist ein Angebot an die Mönche von Produkten als „dane“.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

In der Regel nach den Regeln, sollten Mönche zweimal essen nur am Tag, morgens und nachmittags. Am Nachmittag ist jede Mahlzeit nicht willkommen, weil es, dass mit einem vollen Magen geglaubt wird, schwierig ist, ins Nirwana zu betreten und Konzentrat verhindert auf die „Tripitaka“ (eine der grundlegenden Bücher über buddhistische Lehre) zu lesen, und konzentrieren Sie Ihren Geist für die Meditation.

Tripitaka - die buddhistische Bibel.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Nach dem Frühstück gehen die Mönche ihre Fälle. Jemand wird an der Universität studieren, einer der erfahreneren für die Lehre der Buddhismus Kinder in der Schule geht. Einige bleiben in den Tempel und tun Hausarbeit. Um 11 Uhr ist eine weitere Familie Mittagessen zu den Mönchen bringt. Nach dem Mittagessen, jeder macht ihr eigenes Ding. Sehr oft während des kam Tages zu den Tempeln Gläubigen mit verschiedenen Anfragen - zu beten, einen Segen vom Kopf Mönche zu erhalten, finanzielle Unterstützung für das Kloster zu schaffen und so die Mönche sind oft auf die Beerdigung des Verstorbenen eingeladen, und im Fall der Geburt eines Kindes in der Familie - .. Für die Mönche ist eine zusätzliche Quelle von Ergebnis.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Es gibt Mönche beide reich und arm. Es hängt alles davon ab, wie sieht er den Mönch Reichtum. Leider „fixiert“, dem heutigen Mönche mehr, auf das Geld, anstatt für die schnelle Erreichung des Nirwana. Viele Mönche haben moderne Computer, Mobiltelefone, auch private Autos in einigen von ihnen. Nur sehr wenige Mönche ernsthaft über Buddhismus Postulate, dh der Mönch darf nur drei Komponenten in seinem Leben haben: .. 1) Kleidung, 2) ein Dach über dem Kopf, 3) Essen - alles andere ist überflüssig, aber in der Praxis ist es anders . Von den Hunderten von Menschen weiß, dass ich die Mönche nicht einmal ein Dutzend bilden, das wirklich einen Mönch mit einem Großbuchstaben bezeichnet werden kann.

Zimmer Mönche.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Moderne Monks freieren und verfügbar, einige von ihnen "heimlich" Rauch, Alkohol trinken, aber es ist eher eine Ausnahme. Einmal fragte seinen Freund, den Mönch:

- Sind Sie Raucher, wie kann man Nirvana erreichen?

- Und ich interessiere mich nicht mein Nirwana, ich rauche, ich Kaifu tun, jedem das seine.

- Und wenn der Buddha sieht man das Rauchen, - ich beschlossen, einen Witz auf einen Freund zu spielen, um das Bild von Buddha zeigt, die an der Wand hing.

- So ist es egal, ich werde das Bild an die Wand bewegen, und wird alles in Ordnung sein.

gehen Kindermönche um 14:00 Uhr zum Unterricht in „perevenu“ (eine Klosterschule, wo die Kinder lernen nicht nur Mönche, sondern auch Kinder von Pfarr am Sonntag). In „perevene“ lehrt die gleichen Themen wie in einer regulären Schule, aber mit einem Fokus auf eingehendes Studium des Buddhismus, Pali und Sanskrit und Meditation Theorie.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

An wichtigen Feiertagen - wie „Harvest Moon“ - der Tempel zu einer großen Zahl von Gläubigen wird. Der letzte „Vollmond“ alles andere eine der vom Minister für Gesundheit von Sri Lanka besuchten Tempel. Minister wie der leitende Beamte ist verpflichtet, die Kultur der Menschen zu folgen, so dass die Ankunft des Tempels sauber Beamtentum für ihn, sagen „für die Show“.

Der Tempel am Tag des Vollmonds.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Gesundheitsminister Sri Lankas.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Der Kopf Mönch und der Gesundheitsministers von Sri Lanka.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Der Minister spendet Blumen.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Die Vorbereitungen für die Zeremonie.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Segen.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

die Gemeinde.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Mittagessen im Tempel am Tag des Vollmonds.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Am Abend um 18:30 Uhr beginnt den Abendgottesdienst, vor allem im Gebetsraum erstreckt - „vihara“. Sammeln Sie Gläubigen die Lampen beleuchtet (als Brennstoff verwendet Palmöl) und beginnen einen langwierigen buddhistischen Gesang in Pali: „Bhuddam saranam gatchami, Songkram saranam gatchami ...“

Vihara.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Lantern Kokosöl.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Der Buddha in seiner Lehre zu seinen Schülern erklärte, und gewöhnliche Menschen: „Ich bin kein Gott, und nicht wert, es mir zu beten, ich bin nur ein Mann, der schwer durch Meditation gearbeitet und den Geist aus der materiellen Welt befreien konnte den höchsten Zustand der Glückseligkeit erreichen, eine tiefe Trance - Nirwana“.

Ich traf einmal ein russisches Paar, um Sri Lanka kam ein Meditationszentrum zu schaffen. Doch ihr Ziel nicht mehr und war noch weniger, und „den Kreislauf der Wiedergeburt beenden“ Samsara „und geben Sie in einen Zustand ständiger Trance, ist Nirwana nicht irgendwo, nämlich in Sri Lanka.“ Wahrscheinlich nicht ein guter Leben Menschen „läuft“ der Russische Föderation im Ausland Frieden und Ruhe zu finden, geht in eine tiefe Trance auf einer tropische mysteriöse Insel im Indischen Ozean, unter den riesigen Reis und Obstplantag, auf dem Indischen Ozean bei Sonnenuntergang zu meditieren. In letzter Zeit habe ich immer öfter treffen Menschen aus Russland und der Ukraine gewesen, die ihre Heimat verlassen wollen und im Ausland zu verlagern, zu denken: „Nun, wo wir nicht tun.“ Sri Lanka ist eine der am besten geeigneten Orte in der Welt für Entspannung und Meditation. gibt es eine

viele Orte unberührt von Menschen, wo man sich zurückziehen kann. Nach Beendigung des Dienstes mit den Mönchen einige freie Zeit. Grundsätzlich verbringen sie es billig Sri Lanka Serie beobachten und Pressemitteilungen. Um 21:00 Uhr Abendessen. Früher hieß es, dass die Mönche können sich am Nachmittag nicht kochen und essen, aber in der Praxis „heimlich“ von der lokalen Bevölkerung, alle Türen und Fenster zu schließen, ihre eigenen Mahlzeiten kochen und essen (auch die wirklich diejenigen versuchen, Buddhisten zu bleiben die Regeln in Bezug auf Essen, aber Ihr Magen wird bestellen nicht). Wenn man darüber die Einheimischen wissen, ist die Autorität der Mönche nicht erhöht.

Um 22:00 Uhr die Lichter aus, verteilen sich die Mönche in ihre Zellen für die letzte Meditation vor dem Zubettgehen Zukunft, die sie allmählich in die süße Welt der Träume und Illusionen bringt, so süß, dass, weil er wollte nicht zurückkehren, Scheinwelt durch das menschliche Gehirn geschaffen, zu diesem Zeitpunkt verlassen böse Welt mit all seinen Lastern und bereitet sie den neuen Tag zu starten, die Ereignisse vor fast der gleiche wie der Tag sein wird, aber wahrscheinlich glaubt jeder Mönch irgendwo tief unten wird er nicht eines Tages aufwachen und es beenden eine endlose Kette f ererozhdeny - „Samsara“ - auf dieser sündigen Erde, er endlos hellen Zustand der Freude, Glückseligkeit und grenzenlose Geisteszustand seines Geistes haben, die niemals enden ..!

Altar Blumen.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Die Blumen.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Der Speiseraum.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Pagode.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Bibliothek.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Heiliger Bo Baum.

GeoFresher - Wochentag buddhistisches Kloster

Es gibt eine interessante Tradition in Sri Lanka. Sri Lanka - buddhistisches Land, und es ist keine leere Phrase. Als die Familie das Kind geboren ist, das erste, was er in das Kloster getragen wird, nicht nur den Segen vom Kopf Mönche zu bekommen, sondern auch ein persönliches Horoskop für das Baby zu machen.

Basierend auf dem Zeitpunkt der Geburt, ist es auch sehr wichtig, mit einer Genauigkeit von Geburt der Stunden und Minuten anzuzeigen. Der Kopf Mönch, die alten Methoden der Berechnung und spezielle astrologischen Tabellen, sagt die Zukunft voraus. Es ist eine alte Wissenschaft, die mehr als 2000 Jahre ist, und es schien lange vor der Geburt von Prinz Siddhattha, der den Buddha später. Wenn das Horoskop zeigt deutlich, dass ein Baby geistige Führer bekommen, werden die Eltern beraten (spenden) ihr Kind in ein Kloster zu geben. Nach einer gewissen Zeit, nimmt der Junge den Schleier, und von diesem Moment an wird es ein echter Mönch sein.

Wort des Kopfes Mönch für alle Gläubigen - das Gesetz. Wie Sie sagen, wird es so sein, wird niemand jemals gegen ihre geistigen Führer streiten. Diese Tradition ist etwa 2000 Jahre alt, das erste Mal, Buddhismus nach Sri Lanka kam. Das Kind hat eigentlich keine andere Wahl, die Eltern zusammen mit dem Kopf Mönch sein Schicksal entscheiden.

Dieser Akt der Gewalt gegen ein Kind in der Zukunft negativ auf die menschliche Psyche beeinflussen. Jemand gereift, trat auf die Tatsache, dass er ein Mönch, auf der anderen Seite, einige sind für jede Gelegenheit suchen, schnell loszuwerden, das Mönchsgewand. Als Option - zu verlassen, zum Beispiel in Thailand, und dort zu bleiben, zu leben, gibt es weniger strenge Regeln für die Mönche.

Es gibt keine Gewalt gegen die Person, und jeder entscheidet für sich, ein Mönch zu ihm zu sein oder nicht. Kinder Mönche in Thailand - es ist nicht ganz die Mönche, das ist nur ein „Novas“, dh sie können Mönche in der Zukunft werden, wenn sie wollen, aber sie können und zu einem normalen weltlichen Leben zurückzukehren, und keiner von ihnen wird für sie nicht verantwortlich machen .. Wahl.

In Sri Lanka ist das Problem, dass, wenn ein Mönch zu werden, nicht mehr möglich ist, dieses Stigma für das Leben eines normales weltliches Leben zurückzukehren. In Sri Lanka, in dieser Hinsicht gibt es keine andere Wahl. Wenn Sie ein Mönch zu werden, ist es für das Leben. Sie können natürlich auch eine klösterliche Robe werfen und in den normalen weltlichen Leben gehen, aber eine solche Person in der Gemeinde verachtet wird, und seine sozialen Status ist nicht höher als die Kanalisation. Solch eine Person, eine Familie zu haben, zu heiraten (nur irgendein Mädchen nicht zu schätzen weiß es wie ein normaler Mensch), bauen Ihr Haus wird nie in der Lage sein, weil es ein sozialer Außenseiter betrachtet werden. Dies sind die Realitäten des buddhistischen Lebens.

Das Klosterleben - ein hartes physiologisches Überleben. Die Mönche wurden jeden Kontakt mit der Frau verboten. Weil die „Natur“ seine eigene erfordert, haben die Mönche keine andere Wahl, wie zu engagieren oder Masturbation oder Homosexualität, hat keine andere Wahl. Dies ist ein sehr weit verbreitetes Phänomen unter den jungen Mönchen, einen „Freund“ für fleischliche Vergnügen zu finden. All dies geschieht „auf dem schlauen“ und auf den ersten Blick werden Sie nichts Ungewöhnliches im Verhalten der jungen Mönche bemerken. wenn es anderen bekannt wird Mönch jedoch, automatisch aus dem Kloster vertrieben. Viele junge Mönche haben Computer, die fast alle durch Viren infiziert. Der Grund - sie sind ganze Sammlungen von Porno aus dem Internet und CDs. Für reichere Mönche eine Alternative zum gleichen Thailand, Pattaya zu gehen, Walking Street das Gewand auf weltliche Kleidung vorübergehend zu ändern, und erhalten im Reich der Ausschweifung verzetteln.

Pattaya ist nicht umsonst als die Nummer eins in der Welt in Bezug auf Korruption und Sextourismus sein. Es ist alles! Sie können Transvestiten finden oder gewöhnliche Prostituierte, na ja, diejenigen, die die „Erdbeere“ Liebe - Kinder jeden Alters und Geschlechts alle Ihre intimsten und verdorbenen Wünsche zu befriedigen. Zynisch? Ja, weil Sie das Leben machen, was sie ist, und es ist nicht notwendig, empört darüber zu sein!

GeoFresher, vor allem für unsere Website