Tour of the Living Computer Museum

Tour of the Living Computer Museum

Ich habe endlich zum Wohn Computer Museum und ein paar Fotos gemacht hat. Das Museum befindet sich hier in einem unscheinbaren grauen Gebäude ohne Fenster ist nicht im beliebten Stadtteil von Seattle.

Tour of the Living Computer Museum

Das Museum besteht aus zwei Räumen. In den ersten Mini-Computer ausgestellt (meist Dezember Produktion), Personalcomputer aus den 80er Jahren und hat Microsoft-Bereich. Die xx: 15 jede Stunde beginnt eine halbe Stunde Rundgang durch das Museum.

Mini-Computer sind so genannt, weil sie in einem Raum untergebracht werden können und dort noch Platz für die Betreiber. Dies ist zum Beispiel, DEC PDP-7, nebenbei bemerkt, ist der einzige Computer, den Besucher nicht berührt werden kann: es einige Versuche mit einer radioaktiven Probe gestartet.

Tour of the Living Computer Museum

Es ist in 1964 Jahren erschienen, die Verwendung von 18-Bit-Computern Worte und Speichern auf Ferritkerne Volumen von 4K bis 32K Worten (Daten Plaques, unterhält Wikipedia, dass ein erweiterter Speicher 64K Worte), 285 KIPS. Diese Instanz wird in der University of Oregon in der Kernphysik Labor und gepflegt in technisch einwandfreiem Zustand benutzt, bevor ein Museum geschickt.

Und hier ist die radioaktive Probe:

Tour of the Living Computer Museum

dec-8-PDP. Der erste Computer, der möglich war, nach Hause zu nehmen. Der Prozess des Transport zu Hause auf dem Foto auf der linken Seite zu sehen. Es wurde für die Platzierung im Rack und in dem Desktop ausgeführt. Eigentlich ist der Computer in der rechten Rack-Abschnitt befindet sich mit orange und gelb-Schalter auf der Fernschreiber Ebene - das ist es. Alles andere - die Peripherie.

Tour of the Living Computer Museum

12-Bit-Worte 1970, die, stellte die Menge an Speicher von 4K bis 32K Worte von 385 KIPS.

Als nächstes ist der Data General Nova.

Tour of the Living Computer Museum

Es wurde von Ingenieure Edson de Castro entworfen, der nach seinem Computerprojekt vom Dezember zurückgezogen wurde zugunsten der PDP-11 abgelehnt. Der Computer verwendet ein 16-Bit-Wort, und verfügt über einen Speicher von 4K bis 32K Worten von 160 KIPS. Dieser Computer unterstützt IBM begonnen, die Art und Weise von der Größe der Wörter, gleiche Leistung von zwei Vielfaches von 8 im Jahr 1969 vorgestellt. Stuhl in der Nähe eines Computers steht bietet seine Besucher mit Tasten und Reglern zu spielen. Ich leider kam kurz vor der Schließung, und zu verstehen, wie es funktioniert nicht Zeit gehabt hat. Aber jemand, bis die Zeit hatte ich genug:

Tour of the Living Computer Museum

dec PDP-11/70:

Tour of the Living Computer Museum

Computer-entstand auf der Halbleitertechnologie zu der Zeit des Übergangs. Anfänglich Speicher auf Ferritkerne verteilt, sondern später eine Variante des Halbleiterspeichers Kapazität von 2 M Wörtern, die alle in der Prozessoreinheit angeordnet ist, und nicht die Platzierung auf der Zahnstange erforderlich ist. 16-Bit-Wörter, 2,5 MIPS. Beachten Sie den VT100-Terminal auch auf der linken Seite.

IBM System / 360 Modell 91 Konsole:

Tour of the Living Computer Museum

Die Computer selbst durch die großzügige Verwendung von Gold in der Struktur nicht erhalten werden. Mitarbeiter des Museums arbeiten an einem Hardware-Emulator, der zum Zeitpunkt meines Besuches ausgeschaltet war.

32-Bit-Wort, von 2 bis 6 Megabyte (Speicherzählung in Bytes, nicht Worten gingen von IBM), 16,7 MIPS im Jahr 1967 Jahr vorgelegt. Es wurde unter Verwendung von Lochkarten programmiert, neben der Maschine stand auf ihre Verpackung funktioniert, aber ich schaffte es nicht sein Bild zu nehmen.

Dezember PDP-12:

Tour of the Living Computer Museum

Die Mutante kombiniert die Funktionalität PDP-8 und LINC, Modus spezielle Stift auf der Tastatur eingeschaltet. Es erlaubt Ihnen, eine große Anzahl von Laborgeräten zu verbinden. Besessen von der Vektoranzeige, die Informationen angezeigt werden soll.

12-Bit-Wort, von 4K bis 32K Worten des Speichers, 300 KIPS, im Jahr 1969 vorgestellt.

Interdean 7/32:

Tour of the Living Computer Museum

Computer, erwies sich die Nützlichkeit Betriebssysteme des Schreibens in Assembler-Sprache nicht, und in der Tat die Trennung von Programmen aus Eisen, auf denen sie laufen. Dies ist die erste einer Reihe von Computer ist nicht die PDP, die auf Unix portiert wurde. Vorgestellt im Jahr 1974, 32-Bit-Worte, die Erinnerung an 8K bis 256K Worten, 280 KIPS. Ein Plakat mit der Geschichte:

Tour of the Living Computer Museum

mit dem Mainframe in den Raum bewegen. Es gibt „ein wenig“ lauten:

Tour of the Living Computer Museum

Xerox Sigma 9:

Tour of the Living Computer Museum

Xerox machte gute Computer, aber nicht mit Marketing, als ein Ergebnis aus dem Mainframe-Markt wurde herausgeschoben.

32-Bit-Wort, von 64 K bis 512 K Wörter des Speichers, 600 KIPS.

Disk-Array. Alle aus, das ist. To. Es wurde festgestellt, dass in Kontakt mit Staub in den Arbeitsgerät Ausgleichsplatten gebrochen werden konnte und natürlich explodiert. Blaue Zylinder - Behälter für die Lagerung von Festplatten, wiegt ein Antrieb 5 Kilogramm.

Tour of the Living Computer Museum

dec PDP-10: KI-10:

Tour of the Living Computer Museum

Die Informationen über das Auto und die Anweisung zu starten:

Tour of the Living Computer Museum

Dieser Computer ist in dem Recovery-Prozess. Er wurde in den überfluteten Keller gehalten, die sich auf seine Leistung nicht eine positive Auswirkung ist.

Polurazobrannom IBM System / 360.

Tour of the Living Computer Museum

Die Acht-Zoll-Diskette, lange Zeit, da ich sie nicht gesehen haben.

Tour of the Living Computer Museum

dec PDP-10: KS-10:

Tour of the Living Computer Museum

36-Bit-Wort-Speicher von 256K bis 512K Worte 300 KIPS. Dieser Computer wurde von Microsoft gekauft, nachdem sie von Albuquerque zu bewegen.

XKL TOAD-1:

Tour of the Living Computer Museum

Der Entwickler des Computers wollte einen Klon der KL-10, machen, die auf dem Tisch gelegt werden. Die Entwicklung 15 Jahre dauerte und die Time-to-Market (1995), die sich auf IBM PC-kompatiblen Computern, er hatte keinen Sinn für jeden Dominanz. Und auf dem Tisch war mit Schwierigkeiten gestellt.

36-Bit-Wort, von 32M bis 128M Speicherworten, 2,5 MIPS.

Dezember VAX-11 / 780-5:

Tour of the Living Computer Museum

im Jahr 1982 vorgestellt. 32-Bit-Worte, von 1 bis 64 Megabyte Speicher, 750 KIPS.

Data General Eclipse / MV 8000:

Tour of the Living Computer Museum

1980, 32-Bit-Worte von 256 Kilobyte bis 2 Megabyte Speicher, 250 KIPS dargestellt.

Vozrvraschaemsya Computer immer kleiner. Urgroßvater aller modernen Desktops Xerox Alto:

Tour of the Living Computer Museum

Der erste Computer mit einer grafischen Oberfläche, WYSIWIG-Editor, Ethernet und Maus. Es liegt daran, dass Microsoft und Apple viele Funktionen für ihre Computer und Betriebssysteme ausgeliehen hat.

16-Bit-Wort, von 64 bis 256 Kilobyte Speicher.

Tour of the Living Computer Museum

AT & T BLIT:

Tour of the Living Computer Museum

Die Klemme c eigenen Speicher und Prozessor, der den ausführbaren Code für das Netzwerk empfangen und lokal, in einer bestimmten Art und Weise Sie Netzwerkbandbreite Aufhebung der Bindung ausgeführt. Auf dem Monitor den Prototyp des X-Window-Systems.

Ohne eine Maus bereits tun:

Tour of the Living Computer Museum

Start manual'a Programmierung:

Tour of the Living Computer Museum

Mitte. Wie man mit der Maus arbeiten:

Tour of the Living Computer Museum

Legendary MITS Altair 8800:

Tour of the Living Computer Museum

Ein Computer, auf dem Microsoft ein Elternteil tatsächlich geworden ist. Es war für ihn, Bill Gates, Paul Allen in kürzester Zeit und ohne Zugriff auf den Computer selbst schrieb (in ihrem Besitz war der Intel 8080-Emulator auf dem PDP-10, die nach den Anweisungen auf dem Altair angepasst sind) die gleiche interpertator BASIC, die Microsoft gestartet.

Für $ 400 erhalten Sie den Artikel Tasche. In Gegenwart eines Lötkolben und eine direkte Hand könnten Sie einen Arbeitscomputer erhalten, der Kippschalter auf der Frontplatte programmiert ist. Am Eintritt in das Programm, nach 2 und 2, dauert es ein paar Minuten dauern, und dann können Sie die Antwort in binärer Form auf der LEDs Linie sehen: „100“, die weithin bekannt unter der Bevölkerung als „4“. Trotz aller Schwierigkeiten, kauften Menschen die Altair einfach, weil endlich in der Lage Ihren eigenen Computer zu haben.

Tour of the Living Computer Museum

Clone Altair IMSAI 8080:

Tour of the Living Computer Museum

Intel 8080, von 256 Bytes bis 64 Kilobyte Speicher.

Radio Shack TRS-80:

Tour of the Living Computer Museum

Leider war okolokomatoznom in einem Zustand, von dem ich es nicht bringen könnte. Zilog Z-80, 4 bis 48 Kilobyte Speicher.

Apple IIc:

Tour of the Living Computer Museum

Apple II Plus:

Tour of the Living Computer Museum

Atari 400 mit dem Spiel „Ms. Pacman „:

Tour of the Living Computer Museum

Atari 800 und "Galaxian":

Tour of the Living Computer Museum

Einer der ersten tragbaren Computer Osborne Executive:

Tour of the Living Computer Museum

Innerhalb der Zilog Z80B, 64 KB Speicher 1982.

Commodore 128:

Tour of the Living Computer Museum

Commodore 64:

Tour of the Living Computer Museum

VC20:

Tour of the Living Computer Museum

durch die Inschriften auf dem Körper zu urteilen, ist es IBM PCjr.

Tour of the Living Computer Museum

Diese verrät in der Nähe der Antriebsplatte und die Charakteristik ohne die Auswurftaste gelegt.

Tour of the Living Computer Museum

auf den Bereich Microsoft bewegen.

Microsoft Softcard erlaubt Betrieb CP / M-System auf Apple II-Computer zu laufen.

Tour of the Living Computer Museum

Apple Lisa unter der Kontrolle von Microsoft Xenix:

Tour of the Living Computer Museum

Windows 1.0 oder, wie es damals genannt wurde, Fenster:

Tour of the Living Computer Museum

Bekanntmachung über einen Kachel-Window-Manager. In der folgenden Versionen davon haben sie abgelehnt.

Ein bisschen Werbung 80.

Tour of the Living Computer Museum

Microsoft Bob:

Tour of the Living Computer Museum

Schließlich sah ich es. Gestartet als leicht zu einem sehr youngish Eisen, um zu sehen, nach der Führung, es läuft auf Windows 7.

Tour of the Living Computer Museum