Sadhu - Wanderlehrer

Sie sind Sadhus genannt - Wanderlehrer, Hindu Asketen, die Reichtum verzichtet haben und widmeten sich der Meditation und der Erkenntnis Gottes (in der Regel, Shiva oder Vishnu). Nur wenige werden ein Sadhu. Es wird angenommen, dass dieses Initiationsritual eigene Beerdigung beinhaltet ...

Vom Tempelkomplex Leben Pashupatinath in Kathmandu, Nepal.

Sadhu - Wanderlehrer

Diese besondere niedriger - Naga Babas - nackte Sadhus, jeden Morgen das gleiche Ritual des Abwerfen alle seine Kleider durchgeführt wird, hat er die Farbe auf den ganzen Körper Make-up, und dann in Eisen Hose bekleidet (ein Moment zu sein), und als solche die Stadt durchschneidet, sammeln Almosen ... ich würde es mir diese ein paar hundert Rupien nur in meinen Träumen nicht war haben geworfen. Und Sie?

"Der Mensch ist ein Wolf, und Zombies Zombie".

Sadhu - Wanderlehrer

Die Helden dieser Fotos - die Bewohner von einem der größten Gemeinden in Sadhu Nepal. Sie leben am Rande der Grabanlage von Pashupatinath, ließ direkt auf dem Boden der Kolonnade: Matten, Decke, einfache Sachen.

Sadhus sind unterschiedlich. Normalerweise ist es schlecht mummers, seine extravaganten Ansichten rupee klopft sie Touristen (mehr dazu später), aber heute werde ich Ihnen zeigen, diese Sadhu, die in der hintersten Ecke lebt und nie verlässt seine Zelle.

Sadhu - Wanderlehrer

Er hat gehalten immer auseinander, seine ganze Erscheinung darauf hinweist, dass in der Nachbarschaft Hanf-Geld Eitelkeit siedenden ihn nicht betreffen. Nicht betteln um Almosen und verhält sich im Allgemeinen mit Würde. In einer großen Schüssel Steingut, entfacht das heilige Feuer und das Gebet beginnt:

Sadhu - Wanderlehrer

Nepalesen für einen Segen zu ihm kommen. Ich habe nie gehört, spricht er (viele Sadhus Schweigegelübde), aber Mitglieder der Gemeinschaft behandeln ihn mit großem Respekt ...

Sadhu - Wanderlehrer

Das hohle Bein des Stuhls ermöglicht es Ihnen, das Feuer ohne Risiko Opalis seinen Bart anheizen:

Sadhu - Wanderlehrer

Tea-chai (Tee mit Milch und Gewürzen)

Sadhu - Wanderlehrer

„Kostümierte oder nicht?“ - vielleicht die häufigste Frage. Natürlich ein Sadhu in Pashupatinthe keinen Lehrer, keine; aber mit ihnen für sechs Jahre in Verbindung steht, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass sie seine wirklichen, dh leben so unabhängig von der Anwesenheit von Touristen mit Kameras (Strom laut Turiya in Nepal erschien letzte fünf oder sechs Jahre), gemalt und Rauch Gras nur für mich, etwas anderes in marihuanovogo Rauch zu sehen.

Sadhu - Wanderlehrer

Ja, es ist offensichtlich, dass die Blasphemie: zum Beispiel ein solcher Spaziergang durch die Straßen des Tempelkomplexes, wie Hanuman (Affengott) aus - Rechnung Gesicht aus Pappmaché und ein Zwei-Meter-Hush, Sir! Gebogen, um den Schwanz des Drahtrahmens. Hellish ausgezeichnet! Ich würde gerne, es zu zeigen, aber die Hand war, um auch für die Geschichte angehoben klicken - na ja, schrecklich Mist wirklich.

Eine weitere häufige Frage „Warum sind sie weiß?“. Nach der Geschichte von „Eisenunterhose“ im fernen New York City, einen heiligen Lehrer „Milch baba“ lebt (Baba - Betonung auf der letzte Silbe), der alle Nahrung aufgab und verwendet nur Milch, weshalb seine Haut ist sehr weiß worden. Und irgendwie in Übersee wie sein Idol zu sein, ist es notwendig, die äußeren Attribute zu stärken.

Sadhu - Wanderlehrer

Jeder Morgen beginnt es das gleiche. Aufstieg vor der Morgendämmerung, das Feuer im Herd, Masala-Tee. In einer Schüssel weißen Farbe verdünnt, gründlich den ganzen Körper beschmiert.

Sadhu - Wanderlehrer

Sadh: zweieinhalb, und Schmetterling Dreizack von Shiva auf dem Bauch. Im Allgemeinen hier jeder kann sich schmücken, wie jeder seinen eigenen „Chip“ hat (Sadhu haften odinozhdy das ausgewählte Bild). Es dauert ein paar Stunden am Morgen Make-up, gefolgt von traditionellem Tee trinken und schnaufend Chillum (Tonpfeife), woraufhin das Unternehmen komplexes divergiert, Ornamente wie Zigeunerlager Klirren. Eisenunterhosen in der Mitte, wenn jemand, den er nicht sehen kann. Es ist Strenge und Verzicht auf weltliche zu betonen, sündig. An einem Gürtel befestigt Kette.

Sadhu - Wanderlehrer

nicht abreißende Serie bärtiger maskers. Diese Liebhaber von Make-up, wir nennen sie „Fuchs“ - für einen guten Blick und eine helle Farbe Orange Krieges Skala. Wie die meisten der Sadhus, spricht er nicht in Englisch, Stille charmantes Lächeln zu kompensieren.

Sadhu - Wanderlehrer

Die Colonnade ist in Zellen unterteilt, die jeweils mit einem eigenen Chef. Je nach Zeit des Jahres, einen ständigen Wohnsitz zwischen 10 und 30 Einwohner in der Gemeinde. Im Sommer und Winter, von denen die meisten auf dem Gebet in Indien (Winter in Kathmandu auch sehr kalt) ausgegeben wird. Trotz der Routine herrscht eine strenge Hierarchie. Manchmal untereinander Insassen Streitereien, Schreien und ihre Arme wellenartig bewegen, aber das Zerschlagen es erreicht nicht (zumindest noch nie bemerkt). Von Zeit zu Zeit kam aus Indien so bunten Zeichentypen, die nur mit Begeisterung auf den Auslöser schnappen können! .. Von diesen vier gut kenne ich nur zwei, und der Rest kam aus.

Sadhu - Wanderlehrer

Der Fotograf in der Gemeinde - das ist eine Seltenheit, aber, wie viel Spaß die Reaktion von Sadhu-Anfänger zu sehen! Gerade gesehen sowohl vor ihnen die Formel bricht „white + Kamera = gemolken werden kann.“ Normalerweise verhält sich die „verirrten“ Gast wie folgt aus: in einer Pose eines Passes sitzen und mit einem gefrorenen Lächeln, hob die Hand zum Gruß „Namaste“. 100 crore. Dann bietet er neben ihm zu sitzen und einen gemeinsamen Rahmen zu machen. Weitere 100 Rupien ... und sehr überrascht, warum nicht ich geführt werde und weiterhin Tee trinken. Was ist zu tun, jeder hat seine eigene Arbeit.

Ich fragte, was die Sadhus gefüttert werden. Im Jahr 2011 haben wir mit ihnen auf der Spur nebeneinander zehn Tage gelebt - sie essen nicht viel, Gras Tee trinken nur rauchen und kauen einige lose Sachen aus den Taschen.

Sadhu - Wanderlehrer

Die Verwendung von Mischungen des Rauchens, der vielleicht bekanntesten öffentlichen Funktion Sadhu. In der Tat, rauchen sie ständig, jede halbe Stunde im wörtlichen und im wörtlichen Sinne Beleuchtung. Mit Gebet, durch ein Tuch, Gott zu sehen versucht Rauchwolke ...

Sadhu - Wanderlehrer

Die Behörden in dieser Praxis durch seine Finger suchen. Niemand verfolgt eine Sadhu für das Rauchen, aber jeder Ausländer, der neben ihm versucht zu setzen, sofort die Polizei verdrehen. Selbst die Sadhus bieten nie das Telefon an einen Fremden. Für sie ist es eine religiöse Praxis ist, nicht pranks Rastamanskaya abgestumpft Zivilisation Touristen. Kann irgendwie mit dem Thema Rauchen, beziehen sie aber diese jahrhundertealte Tradition und einen integralen Bestandteil der Kultur shivaistov.

Sadhu - Wanderlehrer

verstopfen ...

Sadhu - Wanderlehrer

Kindle ...

Sadhu - Wanderlehrer

Die Zigaretten rauchen auch durch ein Rohr. Eine spezielle Logik in diesem. Offenbar nur ein Tribut an Gewohnheit.

All dies Sadhu - "Wanderlehrer".