„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

• "Lolita" - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

22. April - der Geburtstag des großen russischen und amerikanischen Schriftsteller Vladimir Nabokov. Der allgemeine Leser wird für seinen Roman „Lolita“ bekannt - ein Buch über die tragische Liebe eines Lehrers der Sprache Französisch in die 12 Jahre altes Mädchen. Roman regelmäßig in den Ratings der besten Bücher des XX Jahrhunderts gewählt, die so genannte vierten in der Liste der hundert Romane aller Zeiten nach der Modern Library und in die Liste der hundert besten Romane des Jahrhunderts, laut der Zeitschrift Zeit.

„Lolita“, Nabokov schrieb in Englisch, während der Ferien der Vereinigten Staaten von Amerika reisen. In der Geschichte, ein Intellektueller im mittleren Alter Humbert Humbert trifft Dolores Haze, Lolita, im Haus ihrer Mutter, wo sie aufhört. Humbert verliebt sich in ein Mädchen hat Geschlechtsverkehr mit ihrer Mutter, und nach dem Tod des letzteren zu Lolita auf einer langen Reise quer durch Amerika geschickt.

27 Jahre vor der Veröffentlichung von „Lolita“, in Berlin, Vladimir Nabokov das Gedicht „Lilith“ schrieb, auch die Leidenschaft für das junge Mädchen zu erzählen, und endet mit dem Wort „schmerzhaft ... Ich verschüttete Samen, und wurde plötzlich klar, dass ich in der Hölle war.“ In drevneiudeyskoy Mythologie Lilith - die erste Frau von Adam, der in einem bösen Dämon verwandelt hat. Humbert Humbert junge Mädchen „nymphet“ bezeichnet und führten sie in den dämonischen Zügen.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts „Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Vladimir Nabokov an seinem Schreibtisch. Zunächst aus Furcht vor Skandal, geplant der Autor das Buch anonym zu veröffentlichen. Skandal in die Tat die Veröffentlichung des Romans begleitet, aber, wie das Sprichwort sagt, schlechter Publicity ist nicht - „Lolita“, verdiente Nabokov großen Ruhm und Einkommen, das er Unterricht in den Vereinigten Staaten nicht zu verlassen und in der Schweiz.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Die erste Ausgabe von "Lolita". Das Buch wurde in Paris im Verlag „Olympia Press“ veröffentlicht, die in der Veröffentlichung von erotischer und Avantgarde-Literatur spezialisiert. Unter anderen Büchern dort veröffentlicht - „Naked Lunch“ von William Burroughs und „Geschichte der O“ Pauline Reazh, zum Beispiel.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Viele Menschen glauben, dass die Grundlage für die Geschichte der Liebe Humbert in Lolita eine wahre Geschichte, die in den 40er Jahren in New Jersey stattgefunden: 50-jährige Mechaniker Frank La Salle intellektuellen Betrug die 11-jährige Sally Horner gestohlen hat.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

caught Lasalle Mädchen Notebooks gestohlen und stellten eine FBI-Agenten, Erpressung und zwingen sie, mit ihm zu fliehen. 21 Monate hatten sie verbringt in den Vereinigten Staaten in einem Anhänger reisen, bevor das Mädchen aus dem Dieb lief weg und rief die Polizei.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Im Jahr 1950 La Salle, wurde zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt. Vorbehaltlich der Straßenfahrt und äußerliche Ähnlichkeit mit der Heldin des Romans Sally Nabokov zeigen an, dass dies die Geschichte als Grundlage für einen Roman gedient ist.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Covers Roman "The Gift" und den Roman "The Wizard". Viele Experten auf den Werken von Nabokov verfolgen die Analogie zwischen diesen Arbeiten und den Roman „Lolita“. Insbesondere wiederzuentdecken das Motiv der Wunsch, eine lange verlorene Liebe - ein Kind Humbert Humbert in ein Mädchen verliebt Annabel Lee war, kurz nachdem sie sterben an Typhus traf. Dies wiederum ist eine Anspielung auf ein Gedicht von Edgar Allan Poe „Annabel Lee.“

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Vladimir Nabokov in Montreux, Schweiz, wo er von 1961 bis 1977 lebte. Übersetzung des Romans in der russischen gemacht Nabokov selbst, es in New York im Jahr 1967 veröffentlicht wurde, und in Russland wurde das Buch erst 1989 veröffentlicht.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Der Roman wurde in einen Film zweimal gemacht. Die erste Verfilmung - angloamerikanischen Film „Lolita“ von Stanley Kubrick im Jahr 1962 gedreht. Das Skript wurde geschrieben Nabokov selbst, aber am Ende hat es nur in geringen Umfang genutzt.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Kubrik bei der Arbeit.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

US-amerikanische Schauspielerin Sue Lyon als Lolita. Zum Zeitpunkt der Dreharbeiten, war sie 14 Jahre alt. Humbert Humbert gespielt von Brit James Mace.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Lyon Kandidatur für die Rolle der Lolita Vladimir Nabokov genehmigt sich.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Die Organisation „Katholische Legion“ verlangte, dass die Szene, den Sex zwischen Humbert und Lolita gemeint war die Verführung nur einen Hinweis angezeigt.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Die zweite Verfilmung - "Lolita" Adrian Lyne, im Jahr 1997 veröffentlicht. Band veröffentlicht in limitierter Auflage und eine große Kiste Büro nicht.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Fotos von der Premiere von "Lolita": Adrian Lyne mit Familie und Dominique Swain, die Lolita gespielt. Dominique zum Zeitpunkt der Dreharbeiten 15 Jahre alt war.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Auf der Rolle der Lolita ursprünglich Natalie Portman eingeladen, aber sie weigerte sich aus religiösen Gründen, Portman - Jüdin zu üben. Es gibt auch Berichte, die gegen die Eltern der Schauspielerin gemacht wurden. Foto: Natalie Portman in 'Leon' Film.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Humbert konnte Dustin Hoffman gespielt, aber die Rolle zu Jeremy Irons ging, und er zugegebenermaßen gut damit zurecht.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Viele Kritiker beiden Anpassung beachten Sie, dass keiner von Lolitas sieht nicht wirklich zwölf - beide Schauspielerinnen älter.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Die Rolle eines „Lo“ ist derzeit bekannteste Werk in Film Swain.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

In intimen Szenen zwischen Humbert und Lolita Swain Ersatz für Besetzung.

„Lolita“ - der tragischste Roman des zwanzigsten Jahrhunderts

Der Film war sehr umstritten in den USA angenommen und in Australien und wurde dort nicht zu mieten erlaubt, es zeigte nur zwei Jahre später, mit einem schweren Einschränkung.

Das Szenario der zweiten Verfilmung war näher an den Text des Romans als das Skript von „Lolita“ Kubrick. Drehbuch Stephen Schiff sagte, dass die Filmemacher wollten kein Remake des Bandes Kubrick tun und suchte, „eine neue Anpassung des großen Romans zu bringen.“