3 Kurzgeschichten, die den Ausblick auf das Leben verändern

3 Kurzgeschichten, die den Ausblick auf das Leben verändern

Trotz seiner scheinbaren Einfachheit, die Geschichte des berühmten argentinischen Psychotherapeuten Jorge Bukaya eine fundamentale Weisheit speichern. Das Licht und die faszinierende Form, die er den Leser die Wahrheit zu vermitteln gelingt, hilft auch Sie sich selbst und andere zu verstehen. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre.

Die Illusion,

3 Kurzgeschichten, die den Ausblick auf das Leben verändern

Es war eine dicke und hässlich Bauer, der sich verliebt (und warum nicht?)

eine schöne blonde Prinzessin.

Ein Tag wird die Prinzessin - wer weiß warum -

Er küsste dick und hässlich Bauer.

Und er wandte sich wie von Zauberhand

in einem schlanken und schönen Prinzen.

(Zumindest, so schien es).

(Zumindest so fühlte es sich).

Traurigkeit und ragt

3 Kurzgeschichten, die den Ausblick auf das Leben verändern

In einem verzauberten Reich, wo kein Mensch zuvor gewesen ist, oder vielleicht umgekehrt, wo die Menschen sind Reisende zu bemerken, nicht ...

Im Feenreich, wo die unwirklich real wird, war es ein schöner Teich.

Oder besser gesagt, schwamm eine Lagune mit kristallklarem Wasser, in dem Fisch alle möglichen Farben und schimmert alle Schattierungen von Grün.

Traurigkeit und Wut kamen zu diesem fantastischen Teich zusammen zu schwimmen. Beide nahmen seine Kleider und nackt ins Wasser. Fury, wie üblich, ich war in Eile (wie es geschieht immer), schnell gebadet und noch schneller aus dem Wasser.

Aber Wut ist blind, oder zumindest sehen, was unterschiedslos geschieht. So ist sie auf dem Kleid hastig, die näher war.

Ein Kleid war nicht sie, und Traurigkeit.

Und weg in Kleidung Traurigkeit Wut gekleidet.

Ruhig, gelassen wie immer, fertig Traurigkeit Baden und ohne Eile - oder, genauer gesagt, ohne sich um den Bericht zu geben, dass die Zeit vergeht - langsam und träge aus dem Teich ging.

Am Ufer, entdeckte sie, dass ihre Kleidung nicht.

Und wie wir alle wissen, ist die Traurigkeit nicht mag nackt sein. So legte sie auf dem Kleid, das ich den Teich gefunden: Kleid des Zorns.

Sie sagen, dass da kann man oft die Wut sehen - die Blinden, grausam, wütend und schrecklich. Aber wenn man genau es betrachtet, werden Sie feststellen, dass die Wut, die wir nur eine Maske des Zorns sehen und unter dem Kleid Traurigkeit versteckt.

Die Realisierung von

3 Kurzgeschichten, die den Ausblick auf das Leben verändern

ich morgens aufstehen. Ich verlasse das Haus. Der Asphalt - Eine offene Luke. Ich sehe es und fallen zurück.

Am nächsten Tag gehe ich aus dem Haus, dass in den Asphalt zu vergessen - die offene Luke, und wieder zu fallen.

Am dritten Tag, als ich nach Hause gehen und versuchen, dass in den Asphalt zu erinnern - die offene Luke. Aber ich erinnere mich auch dieses fällt. Am vierten Tag, gehe ich nach Hause und versuche, dass in dem Asphalt zu erinnern - die offene Luke. Ich denke darüber nach, aber nicht die gut und fällt bemerken.

Am fünften Tag gehe ich aus dem Haus. Ich erinnere mich, dass Sie die Aufmerksamkeit auf die Tür zu zahlen, und zu Fuß und starren hinunter. Ich sehe die Tür, aber trotz allem wieder zurückfallen.

Am sechsten Tag lasse ich das Haus. Das Erinnern an die Luke auf dem Bürgersteig, sucht seine Augen, sehe ich die Tür und versuchte, durch sie zu springen, aber wieder fallen.

Am siebten Tag lasse ich das Haus. Ich sehe die Tür, laufen nach oben, springen Schuhe, die vorne an der gegenüberliegenden Kante, aber das ist nicht genug, und ich bin in diesem Loch gebrochen.

Am achten Tag lasse ich das Haus. Ich sehe die Tür, laufen nach oben, springen, springen ich! Ich bin so stolz, dass Freude Start dieses Hindernis überwunden zu haben ... Dann wieder ich in den Brunnen fallen.

Am neunten Tag nach Hause ich gehe, kann ich die Tür, lief nach oben, springe über ihn sehen und setzte seinen Weg fort.

Am zehnten Tag, nämlich - Heute merke ich, dass es bequemer zu gehen ...

auf dem gegenüberliegenden Gehsteig.