Mythen über Gewichtsverlust, die verhindern, Gewicht zu verlieren

Mythen über Gewichtsverlust, die verhindern, Gewicht zu verlieren

Die hartnäckigsten Mythen um Gewicht zu verlieren.

Viele Leute wollen, Gewicht zu verlieren. Es überrascht nicht, um diesen Prozess gebildet ich eine Menge Mythen und falschen Glauben. Hier sind einige Beispiele der häufigsten Mythen, die sicherlich jemand steht, der jemals versucht hat, Gewicht zu verlieren.

Mythos 1: Gewichtsverlust ist vorteilhaft für die Gesundheit

Mythen über Gewichtsverlust, die verhindern, Gewicht zu verlieren

Das Endergebnis jeden Gewichtsverlust-Programm ist das Körpergewicht zu reduzieren. In den USA sind zwei Drittel der Menschen übergewichtig oder fettleibig, und, scheinbar, es ist offensichtlich, dass sie brauchen, um Gewicht zu verlieren, ihre Gesundheit zu verbessern. Aber wirklich braucht einen „Gewichtsverlust“ für Menschen, die übergewichtig sind.

Fakt ist: Der Gewichtsverlust führt nicht unbedingt zu einer besseren Gesundheit führen. „Gesunde“ ist ein Fettabbau und Gewichtsverlust das Ergebnis der Wasserverlust sein kann, oder den Verlust von Muskelmasse, was gut zu irgendetwas nicht klar führen. All die „richtige“ Ernährung entwickelt, um Muskelmasse zu erhalten und Fett zu verbrennen.

Mythos 2: "Negativ" Kalorien

Mythen über Gewichtsverlust, die verhindern, Gewicht zu verlieren

Einige Früchte und Gemüse, wie Sellerie, Salat, Brokkoli, Grapefruit, sind angeblich, Fatburner. Der Grund genannt wird, was sie eigentlich weniger Energie zu erzeugen, als es um sie zu verdauen nimmt, und diese Energie stammt aus Fett. Es wird behauptet, dass Sie so viele dieser Produkte essen, ohne ein einziges Gramm Gewicht eingeben.

Fakt ist: Keine der bekannten Essen ist nicht „negativ“ Kalorien. Einige Lebensmittel wie Paprika, Tee und Kaffee, können den Ruhemetabolismus erhöhen (die Rate, mit der der Körper Energie in Ruhe verbringt), aber es ist erwiesen, dass es keine Lebensmittel, die Kalorien während der Verdauung verbrennt.

Mythos 3: "natürliche" Lebensmittel sicher sind zum Abnehmen

Mythen über Gewichtsverlust, die verhindern, Gewicht zu verlieren

Der sichere Gewichtsverlust.

Natürliche Zusatzstoffe (hauptsächlich pflanzlicher Ursprung) sind seit jeher beliebt, weil die Staaten, die sie frei von schädlichen Substanzen (Konservierungsstoffen oder künstlichen Zusatzstoffe, und so weiter. D.) und die Nebenwirkungen mit konventioneller Therapie. Wenn jemand die Bezeichnung „all natural“ liest, denkt er immer, dass das Additiv vollständig sicher sein sollte, und haben keine Nebenwirkungen. Aber ist es.

Fakt ist: Natürliche Ergänzungen bedürfen keiner Genehmigung durch das Amt für die Qualitätskontrolle der Lebensmittelqualität. So sind sie nicht auf die gleiche Untersuchung wie Drogen ausgesetzt. Einige pflanzliche Präparate enthalten biologisch aktive Substanzen, die einen starken Einfluss auf den Körper haben, vor allem wenn sie in Verbindung mit der verordneten Medikamente genommen. So zum Beispiel Ephedrin, seit vielen Jahren in den Nahrungsergänzungsmitteln verwendet wird, sind zur Zeit aufgrund einer Vielzahl verboten von potenziell gefährlichen Nebenwirkungen.

Der Mythos 4: Verzicht auf Lieblingsspeisen

Mythen über Gewichtsverlust, die verhindern, Gewicht zu verlieren

Es gab keine Schokolade, kein Fast Food, Weißbrot, Limonaden, und so weiter. D. Lieblingsspeisen zu vermeiden, Gewicht zu verlieren.

Fakt ist: Der Gewichtsverlust hängt ganz davon ab, wie viele Kalorien zu essen und wie viel ausgegeben wurde. Wenn Sie mehr Kalorien verbrennen als Sie essen, egal wo die Kalorien kommen aus - das Gewicht wird bei der Verwendung von Lebensmitteln verringern. Natürlich aus der Ernährung von verarbeiteten Lebensmitteln und Fett ausschließen - es gut für die Gesundheit ist, aber es hilft nicht, Gewicht zu verlieren schneller.

Mythos 5: Low Fat Foods

Mythen über Gewichtsverlust, die verhindern, Gewicht zu verlieren

Low-Fett - nicht immer gut.

Es gibt eine Vielzahl von Produkten mit niedrigem Fettgehalt oder fettfreie vollständig. Fett ist bekannt, eine Menge hochkalorische macronutrient enthalten. Ein Gramm an Körperfett liefert 9 Kalorien gegenüber 4 Kalorien des in einem Gramm Protein oder Kohlehydrat enthielten.

Fakt ist: Es ist wichtig, die Gesamtzahl der Kalorien in der Nahrung enthalten ist, nicht die Menge an Fett in ihm. Wenn eine Menge Kalorien in der Nahrung, ist der Mangel an Fett in ihm keine Rolle. Es gibt viele fettarmen Lebensmitteln, die voll von Zucker ist.

Fett kann nicht vollständig vermieden werden, weil Studien zeigen, dass Fett das Sättigungsgefühl verleiht. Fett verzögert die Verdauung und macht länger satt fühlen.

Mythos 6: Die Notwendigkeit, Fast-Food zu vermeiden

Mythen über Gewichtsverlust, die verhindern, Gewicht zu verlieren

Ist es immer schlecht Fast Food.

Essen Fastfood erhöht das Risiko von Fettleibigkeit, weil Fast-Food in der Regel voll von Zucker, Fett und Kalorien. Allerdings sind nicht alle Menschen, die in der Regel in Fastfood-Restaurants essen, sind übergewichtig.

Fakt ist: Der Gewichtsverlust hängt davon ab, ob eine Person mehr Kalorien verbrennen, als es verbraucht. Daher werden zusätzliche Ausbildung und ein Hamburger nicht schaden.

Mythos 7: Wenn Sie Mahlzeiten überspringen, wird es helfen, schnell Gewicht zu verlieren

Mythen über Gewichtsverlust, die verhindern, Gewicht zu verlieren

Die Weigerung zu essen - zum Wohle der es?

Menschen, die Gewicht verlieren wollen, argumentieren oft, dass im Laufe des Tages kleinere Mengen an Nahrung zu essen ist eine gute Idee. Sie glauben fälschlicherweise, dass, wenn Sie Mahlzeiten überspringen, wird das Ergebnis weniger im Laufe des Tages gegessen werden. Fakt ist: Wenn es weniger als 3 mal pro Tag, erhöht das Hungergefühl. Studien zeigen, dass, wenn die Sprung Mahlzeiten (vor allem das Frühstück), dann in den nachfolgenden Mahlzeiten mehr gegessen. Und nicht nur, dass mehr Menschen essen, so dass mehr und verbrauchen Lebensmittel mit hohem Fett. Als Ergebnis wird er mehr Kalorien im Laufe des Tages verwenden.

Myth 8: Das Essen in der Nacht ist die Ursache für die Gewichtszunahme

Mythen über Gewichtsverlust, die verhindern, Gewicht zu verlieren

Die in der Nacht Essen - es ist das Problem?

Nach diesem Glauben, dass die Nahrung eine Person verbraucht, bevor Sie zu Bett gehen, führt zu einer Anhäufung von Fett, weil während des Schlafes sehr wenig Strom verbraucht.

Fakt ist: Studien haben gezeigt, dass die Tageszeit nicht die Gewichtszunahme als Folge der Einnahme nicht beeinträchtigte. Sie können nur in der Nacht essen und trotzdem Gewicht verlieren, wenn im Laufe des Tages mehr Kalorien zu verbrennen.

Mythos 9: Brot und Stärkehaltige Lebensmittel zu Gewichtszunahme

Mythen über Gewichtsverlust, die verhindern, Gewicht zu verlieren

Und ein Stück Brot.

Brot und andere stärkehaltige Nahrungsmittel wie Kartoffeln und Reis enthalten Kohlenhydrate. Einige Leute argumentieren, dass Kohlenhydrate sollte vermieden werden, wenn das Gewicht zu verlieren, versuchen.

Fakt ist: Eine ausgewogene Ernährung erfordert Kohlenhydrate. Keiner der drei Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Fette und Proteine) nicht übergewichtige Person. Nur die überschüssigen Kalorien können zu einer Gewichtszunahme führen. Sie können so viele Kohlenhydrate verbrauchen, wie Sie wollen.

Mythos 10: Fasten - ein guter Weg, um Gewicht zu verlieren

Mythen über Gewichtsverlust, die verhindern, Gewicht zu verlieren

Hunger hilft nicht!

Nicht selten kann man den Satz hören: „Haben Sie Gewicht verlieren möchten -. Genug zu essen“ Offensichtlich glauben viele Menschen, dass während Kalorienzufuhr drastisch reduziert, werden sie Gewicht verlieren. Fakt ist: Das Fasten ist nicht hilfreich für die Gewichtsabnahme. Es scheint, desto weniger Kalorien, die Sie verbrauchen, desto schneller werden Sie Gewicht verlieren. Allerdings gibt es zwei Gefahren. Erstens gibt es eine minimale Anzahl von Kalorien. Typischerweise führt der Verbrauch von weniger als 1000 Kalorien pro Tag für einen langen Zeitraum zu gesundheitlichen Problemen. Fasten reduziert den Stoffwechsel - die Rate, mit der den Menschen Energie zu verbrennen. Gewiss, in dem Anfangsgewicht schnell abnimmt, jedoch nach der Beendigung des Hungers, beginnt die Gewichtszunahme wieder. Zweitens strenge kalorische Restriktion schafft die Grundlage für die Machtungleichgewicht. Kaloriebeschränkung sollte moderat und sorgfältig geplant sein, um die Balance von Nährstoffen zu gewährleisten.